Montag, 13. September 2021

Nördlinger Bachtrompeten

Liebe Vereinsmitglieder,
liebe Kulturinteressierte,

am Sonntag, 26. September 2021, gastiert in unserer schönen Pfarrkirche Johannes-Evangelist in Hohenkammer um 19 Uhr das Nördlinger Bachtrompeten Ensemble mit einem festlichen Konzert für 
3 Trompeten, Orgel und Pauken. Der Eintritt ist frei.

Wir freuen uns auf einen spannenden Konzertabend mit unseren virtuosen Künstlern Rainer Hauf, 
Armin Schneider, Jonas Hillenmayer, Trompete; Thomas Rothfuß, Orgel; Tom Lier, Pauken.

Gern erwarten wir eure Reservierung unter TreffpunktKultur@gmx.de oder telefonisch unter 08137/3766.

 Bitte beachtet beim Besuch der Veranstaltung das folgende Hygienekonzept:



Mittwoch, 18. August 2021

Die nächsten Termine im Überblick

Wir dürfen die nächsten Veranstaltungen ankündigen:

So, 26.09.2021, 19.00 Uhr: 
Nördlinger Bachtrompeten, 
Pfarrkirche Hohenkammer, freier Eintritt. 
Verbindliche Anmeldung unter TreffpunktKultur@gmx.de oder telefonisch unter 08137/3766

So, 24.10.2021, 18.00 Uhr: 
Konzert Violoncello und Akkordeon mit Uraufführung, 
Schloss Hohenkammer, Großer Saal, Eintritt 15 € bzw. 12 € für Mitglieder. 
Vorverkauf ab 02.10. am Empfang, Schloss Hohenkammer.

Di, 16.11.2021, 19.30 Uhr: 
Kabarettabend mit Agnes Burghardt und Lutz Kulpa, 
Sportheim Hohenkammer

Mittwoch, 11. August 2021

MEMENTO VITAE

 Ausstellung im Gemeindestadl Hohenkammer vom 13. bis 15.08.2021

Maria Sailer und Tanja Zehetmaier

Vernissage 13.08.: Beginn 19 Uhr.

Die Ausstellung kann besucht werden am Sa, 14.08., von 10.00 bis 21.00 Uhrund So, 15.08.,  von 10.00 bis 18.00 Uhr.

Neben den ausgestellten Werken (Malerei, Zeichnungen, Objekte) kann auch der Entstehungsprozess beobachtet werden, wenn die BesucherInnen beim Showmalen einer der Künstlerinnen über die Schulter schauen dürfen. Und natürlich kann man sich auch selber ausprobieren: Verschiedene Kurse laden dazu ein, neue Techniken auszuprobieren, egal ob es das erste Kunstwerk wird oder man schon länger künstlerisch tätig ist.

Die Teilnahme an den Kursen sowie der Besuch der Ausstellung sind kostenlos. Alle Spenden kommen nach Abzug der Unkosten der „Initiative krebskranke Kinder München e. V.“ sowie den „Paten indischer Kinder e. V. Norddeutschland“ zugute. 
Zu den Kursen - es sind noch Plätze frei! - melden Sie sich bitte, wenn möglich bis zum 12.08., über die E-Mailadresse memento-vitae@web.de an.

 

Programm: 

Freitag, 13.08.: Ausstellungseröffnung

ab 19 Uhr Vernissage mit musikalischer Umrahmung und Sektempfang  (Einlass ab 18 Uhr)

Samstag, 14.08.: Ausstellung und Kurse für Erwachsene und Jugendliche (ab 14 J.)

10 - 12 Uhr freies Gestalten (bitte mitbringen: Malkittel)

15 - 17 Uhr gegenständliches Zeichnen in der Natur (bitte mitbringen: Buntstifte)

15 - 17 Uhr Landschaftsmalerei/Acrylmalerei (bitte mitbringen: Malkittel, ggf. eigene Pinsel)

ab 19 Uhr Showmalen: Beobachten, wie ein Kunstwerk entsteht

Sonntag, 15.08.: Ausstellung und Kurse für Erwachsene und Jugendliche (ab 14 J.)

10 - 12 Uhr Portrait/Zeichnung oder Malerei (bitte mitbringen: Malkittel, Portraitfoto, Spiegel, Buntstifte, evtl. eigene Pinsel)

15 – 17 Uhr naturalistische Malerei mit Marmorimitation/Acrylmalerei (bitte mitbringen: Malkittel, evtl. eigene Pinsel)

Das Hygienekonzept finden Sie unter http://treffpunkt-kultur.blogspot.com

Freitag, 30. Juli 2021

Memento vitae – Hygienekonzept

Liebe Besucher und Teilnehmer an den Ausstellungen und Kursen von Memento Vitae,

wir bitten Sie, das nachfolgende Hygienekonzept für die Veranstaltung zur Kenntnis zu nehmen und während der einzelnen Veranstaltungsteile mit umzusetzen, damit wir alle zum einen mit einem guten Gefühl nach langer Zeit wieder ein Stück Kultur genießen und zum anderen auch künftig weitere Veranstaltungen verschiedenster Art durchführen können. Besten Dank!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und viele gute Gespräche miteinander!








Montag, 14. Juni 2021

MEMENTO VITAE

Nach vielen Monaten ohne Theater und Konzerte, ohne lauten Applaus oder gemeinsames Staunen, ohne faszinierende Museumsbesuche und dafür mit düsterer Stimmung in der Kulturbranche, haben sich Maria Sailer und Tanja Zehetmaier überlegt, wie sie wieder „künstlerische Lebensfreude“ in den Alltag zurückbringen können. Der Gedanke an eine Ausstellung stand schon lange im Raum, die Werkmappen der beiden Kunstpädagoginnen waren voll und der Treffpunkt Kultur voller Tatendrang. Bürgermeister Berti gab gleich seine Empfehlung an den Gemeinderat und die Planung für eine Ausstellung im Gemeindestadl Hohenkammer konnte beginnen.

Auch ein Thema war schnell gefunden: MEMENTO VITAE. Vitae, also Leben, nicht die Vergänglichkeit sollte hier im Fokus stehen. Es geht darum, das Leben in seiner ganzen Fülle anzunehmen, auszukosten und zu leben. Es ist wichtig diese lebensbejahende Grundhaltung immer aufrechtzuerhalten, ganz egal, mit welchen Ängsten man konfrontiert wird! 

Neben den ausgestellten Werken (Malerei, Zeichnungen, Objekte) kann auch der Entstehungsprozess beobachtet werden, wenn die BesucherInnen beim Showmalen einer der Künstlerinnen über die Schulter schauen dürfen. Und natürlich kann man sich auch selber ausprobieren: Verschiedene Kurse laden dazu ein, neue Techniken auszuprobieren, egal ob es das erste Kunstwerk wird oder man schon länger künstlerisch tätig ist.

Die Teilnahme an den Kursen sowie der Besuch der Ausstellung sind kostenlos. Alle Spenden kommen nach Abzug der Unkosten der „Initiative krebskranke Kinder München e. V.“ sowie den „Paten indischer Kinder e. V. Norddeutschland“ zugute.

Zur Ausstellungseröffnung mit musikalischer Umrahmung am Freitag, den 13.08. um 19 Uhr sowie zu den folgenden Ausstellungstagen am Samstag und Sonntag laden wir recht herzlich ein und freuen uns auf Ihr Kommen. Das Programm finden Sie im Folgenden. Zu den Kursen melden Sie sich bitte über die E-Mailadresse memento-vitae@web.de an.
Sollten Fragen auftauchen, erreichen Sie uns unter der Nummer 015204956200 oder über den Treffpunkt Kultur.

Freitag, 13.08.

Ausstellungseröffnung

ab 19 Uhr Vernissage mit musikalischer Umrahmung und Sektempfang  (Einlass ab 18 Uhr)

 

Samstag, 14.08.

Ausstellung und Kurse für Erwachsene und Jugendliche (ab 14 J.)

10 - 12 Uhr freies Gestalten (bitte mitbringen: Malkittel)

15 - 17 Uhr gegenständliches Zeichnen in der Natur (bitte mitbringen: Buntstifte)

15 - 17 Uhr Landschaftsmalerei/Acrylmalerei (bitte mitbringen: Malkittel, ggf. eigene Pinsel)

ab 19 Uhr Showmalen: Beobachten wie ein Kunstwerk entsteht

 

Sonntag, 15.08.

Ausstellung und Kurse für Erwachsene und Jugendliche (ab 14 J.)
10 - 12 Uhr Portrait/Zeichnung oder Malerei (bitte mitbringen: Malkittel, Portraitfoto, Spiegel, Buntstifte, evtl. eigene Pinsel)
15 – 17 Uhr naturalistische Malerei mit Marmorimitation/Acrylmalerei (bitte mitbringen: Malkittel, evtl. eigene Pinsel)

 

Montag, 16.08.

Kurse für Kinder im Rahmen des Ferienprogramms
(Kurshinweise siehe Ferienprogramm)





Freitag, 27. November 2020

Vorweihnachtliche Grüße

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Kulturinteressierte,

aufgrund des Infektionsgeschehens bleiben derzeit kulturelle Veranstaltungen in der Planungsphase.

Wir werden Sie vermutlich erst im Frühjahr 2021 wieder einladen können zu einem Konzert, einem Theaterstück, einer Lesung, einem Café Kultur, einer Ausstellungsführung, einem Stammtischbesuch.

Auch unser für Januar 2021 geplantes Kabarett müssen wir leider absagen. Ein Ersatztermin wird für April/Mai anvisiert.

Unsere für Januar vorgesehene Jahreshauptversammlung wird ebenfalls erst im Frühjahr stattfinden. Wir laden Sie zu gegebener Zeit ein.

Die Vorstandschaft



Donnerstag, 8. Oktober 2020

Vorläufig leider keine Treffen und Veranstaltungen

 Liebe Vereinsmitglieder, liebe Kulturinteressierte,

 
wir haben in der Vorstandschaft beschlossen, bis auf Weieres keine Stammtischtreffen aufgrund der derzeitigen Situation in der Corona-Pandemie durchzuführen.
 
Auch größere Veranstaltungen werden erst im Kalenderjahr 2021 stattfinden.
 
Gute Gesundheit wünscht Ihnen die Vorstandschaft
 

Freitag, 1. Mai 2020

ZEBRASS Konzert muss ausfallen

Das geplante Konzert mit ZEBRASS am 14.06.2020 muss leider aufgrund der Pandemie ausfallen.
Ein Ersatztermin wird festgelegt, wenn die Situation überschaubar ist.
 
Auch unsere Stammtischtreffen können dementsprechend nicht stattfinden.
 
Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit und freuen uns auf ein Wiedersehen,
                                                                                        die Vorstandschaft

Dienstag, 17. März 2020

PAUSE!

Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins, 

aufgrund der Coronakrise müssen zunächst folgende Veranstaltungen abgesagt bzw. verschoben werden:

So, 22.03., 16 Uhr Reisebericht mit Karl Strauß, Südamerika, Pfarrsaal Hohenkammer
So, 26.04., 18 Uhr Konzert mit Frau Daubner im Schloss Hohenkammer

Ersatztermine werden zu gegebener Zeit bekanntgegeben.

Der Stammtisch am ersten Mittwoch im April wird ebenfalls nicht stattfinden!

Die Vorstandschaft

Montag, 27. Januar 2020

Alles auf Anfang!

Am 19. Januar bot die kleine und sehr feine Bühne des Vereinsheims des SV Hohenkammer das neueste, überaus gelungene Kabarettprogramm von Lutz Kulpa. Seine Bühnenpartnerin: Agnes Burghardt. 

Geschichten aus dem alltäglichen Leben, aus der Politik, Philosophisches und Poetisches waren zu hören, weckten Bilder, erschütterten, unterhielten. Kabarett ist in seiner Motivation gesellschaftskritisch, komisch-unterhaltend und/oder künstlerisch-ästhetisch. Kabarett ist bitterböse, ernst, kurzweilig, authentisch, emotional, ironisch, skurril, nachdenklich, makaber, wahnsinnig und ehrlich. Dabei fußt der Effekt des Kabaretts, mehr noch als bei Comedy und Stand-up, auf dem Spiel mit dem Wissen des Zuschauers. 

Dieses Spiel kam gut an: begeisterter Applaus!



Sonntag, 22. Dezember 2019

Rückblick

Sonntag, 15. September 2019: 
An einem sonnigen Septembersonntag kam Manfred Trautmann, Autor und Theaterregisseur aus Eitting, zu einer Lesung nach Schlipps in den Gasthof Bail. Trautmann wurde 2018 mit dem Mundwerkpreis des Fördervereins Bairische Sprache und Dialekte (FBSD) vom Landschaftsverband zwischen Isar und Inn ausgezeichnet. Der undotierte Anerkennungspreis wird an Personen vergeben, die sich um den Erhalt der Bairischen Sprache verdient gemacht haben. Trautmann schreibt bairische Gedichte, Gstanzln, Theaterstücke und Geschichten sowie Texte auf Schriftdeutsch. Dass Letzteres nicht mit dem Begriff Hochdeutsch verwechselt werden darf, erfuhren wir in einem kurzen sprachgeschichtlichen Exkurs: Im Gegensatz zum Niederdeutschen ist das südliche Bairisch die eigentliche hochdeutsche Sprache. Wir hörten einerseits ernste Geschichten, die unter die Haut gingen und nachdenklich stimmten oder auch erschütterten. Dann wechselte Manfred Trautmann wieder zum Humorigen, Unterhaltsamen. Seine Vielseitigkeit verblüffte und begeisterte die Zuhörer.


Sonntag, 17. November: 

„China und Indonesien 1976“
von und mit Karl Strauß. Pfarrsaal Hohenkammer. Nach dem Tod von Mao Zedong 1976 hat sich China im Rahmen der Reform- und Öffnungspolitik von dessen Prinzipien ab- und sich dem Westen zugewandt. Karl Strauß hatte als einer der Ersten die Möglichkeit, die Volksrepublik China zu besuchen. Dieser vertonte Dia-Vortrag ist ein einmaliges Zeitdokument von einem Land, wie es nie mehr zu sehen sein wird!


Mittwoch, 4. Dezember, 18 Uhr: 

Musikalisches Adventskalendertürl
in der Mittermarbacher Kirche



Veranstaltungshinweis Januar 2020:

Sonntag; 19. Januar 2020: 

Lutz Kulpa „Alles auf Anfang“ – ein Geschenk-Tipp für einen heiteren Start ins Jahr 2020: Nach dem ausverkauften Auftakt in der Drehleier München verschlägt es Lutz Kulpa mit seinem Kabarett-Musik-Programm nun am 19.1.20, 18:30 Uhr, auf die Bühne im Sportheim Hohenkammer. Die Sportheimgastronomie bietet eine kleine Speisekarte, kommen Sie und lassen Sie es sich gutgehen (Einlass ab 17:30)! Karten, 16 €/erm. 13 €, gibt es bei Lebensmittel Oberhauser in Hohenkammer, Hauptstr. 1, und an der Abendkasse.


Freitag, 5. April 2019

Mit der Transsib nach China

An einem milden Frühlingssonntag gingen 34 Zuseher auf die Reise „Mit der Transsib nach China“. Einzigartige Ton-Aufnahmen umrahmten Fotos und Moderation von Karl Strauß, der sich im Sommer 1982 auf den Weg machte in eine andere Welt und seine Erlebnisse sorgfältig dokumentierte. Nach akribischer Vorarbeit konnte 2019 die Digitalisierung seines Dia-Reiseberichts angegangen werden, um diesen für die Zukunft zu bewahren.

Ein langgehegter Wunsch ging endlich in Erfüllung. Die 7.854 km lange Zugreise führte von Moskau auf der klassischen Transsibirischen Eisenbahnstrecke bis Ulan Uhde. Von dort zweigte die Reiseroute nach Süden ab durch die VR-Mongolei bis nach Peking. Besondere Sehenswürdigkeiten dort waren die Verbotene Stadt, der Kaiserpalast, der alte und der neue Sommerpalast, der Ackerbautempel und die „Große Mauer“ . In der ehemaligen Hauptstadt Xian besuchte die Reisegruppe die berühmte Terrakotta-Armee und bemerkenswerte Stelen in einer Moschee. In der landschaftlich wunderschönen Gegend um Guilin fand eine beeindruckende Bootsfahrt auf dem Li-Fluss statt. Von dort erfolgte die Ausreise über Kanton und Hongkong zurück nach Hause.

Die Zuschauer dankten dem Referenten mit anhaltendem Applaus und dürfen sich schon auf den nächsten Reisebericht freuen.


Ausblick:

Samstag, 25.5., 13:30 Uhr: Führung mit Frau Dr. Gabriela Wabnitz 
in der Hypo-Kunsthalle: „Samurai“. Pracht des japanischen Rittertums. 
Um Anmeldung unter 08166/5569 wird gebeten.

Ferienprogramm mit Maria Sailer

Lesung von bairischen Kurzgeschichten mit Manfred Trautmann





Sonntag, 3. Februar 2019

Jetz gherst da Katz!

Die bairische Sprache ist bedroht! Sogar die UNESCO hat das bereits im Jahr 2009 erkannt und deshalb unseren Dialekt auf die Liste der gefährdeten Sprachen gesetzt! Es ist an der Zeit, dass wir uns dieser Situation bewusst werden und unseren schönen bairischen Dialekt verstärkt pflegen und schätzen.
Hans Rottmeir aus Weichs hat sich deshalb in den letzten Jahren intensiv mit dem bairischen Dialekt befasst. Er hat zwei Bücher mit bairischen Sprüchen und Redewendungen aus unserer Gegend geschrieben. Sie tragen die Titel „A Hund bist fei scho!“ und „Jetz gherst da Katz!“. Ein weiteres Buch mit dem Titel „Bazi, Blunzn, Breznsoizer“ beschäftigt sich mit dem Wortschatz, wie ihn seine Vorfahren und auch noch seine Eltern gesprochen haben. 
Der Autor ist am Sonntag, den 17. Februar 2019 Gast beim Wirt in Schlipps. Er wird viele bairische Sprüche und Redewendungen, die  heute nur noch wenige kennen, zum Besten geben und die Gäste auch an manches schon in Vergessenheit geratene bairische Wort erinnern. Wer weiß denn heute noch, was eine „Gawentn“ ist, wo der „Dreißgischt“ herkommt oder warum manche Leute von einer „Bissgurkn“ sprechen? Auch darauf werden Sie von Rottmeir eine kompetente Auskunft erhalten.
Die Eltern unseres Gastes, Hans und Wally Rottmeir, sind beim Schneider z`Schlipps und beim Lehner in Oberkienberg aufgewachsen. Auch sie werden an diesem Abend in ihrem alten bairischen Dialekt in Videos über die frühere Zeit in Schlipps und Oberkienberg berichten. Dass bei der Veranstaltung der Humor nicht zu kurz kommen wird, liegt nicht nur auf der Hand, sondern auch in der Natur unseres Dialekts. Der Bayer mag`s nicht nur griawig, sondern bei passender Gelegenheit auch lustig und deftig – getreu dem Motto: Mir Bayern san grob, aber mir moanas aa aso! 
Noch ein Hinweis zur Einstimmung auf diesen Abend: Hans Rottmeir war mit seinen Büchern auch bereits mehrfach im Bayerischen Fernsehen zu sehen, so z. B. in der Reihe „Schwaben und Altbayern“

Gasthof Bail in Schlipps am 17.2.2019 um 17 Uhr, freier Eintritt.

Donnerstag, 31. Januar 2019

Was steht in nächster Zeit an ...


Samstag, 9. Februar, 13.30 Uhr, Pfarrsaal Hohenkammer:
„Ich baue einen Nistkasten“
mit Christian Rachl.
Bausätze für Meisen, Fledermäuse und Stare vom Bund Naturschutz. Für Kinder ab 8 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen. Akkuschrauber und Hammer sind mitzubringen. Unkostenbeitrag zwischen 12 und 16,50 €. Anmeldung per Mail (TreffpunktKultur@gmx.de) oder Telefon (08166/5569) bis zum 1.2.


Sonntag, 17. Februar, 17 Uhr, Gasthof Bail, Schlipps:
„Jetz gherst da Katz!“
mit Hans Rottmeir aus Weichs.
Der Autor wird viele bairische Sprüche und Redewendungen zum Besten geben.
Der Eintritt ist frei.


Sonntag, 17. März, 14 Uhr, Pfarrsaal Hohenkammer:
Café Kultur
für Vereinsmitglieder und Gäste mit Gesprächen, Gedichten, Geschichten.


An jedem ersten Mittwoch im Monat um 19 Uhr in der Alten Galerie, Schloss Hohenkammer: Stammtisch. Falls dies ein Feiertag ist, treffen wir uns am darauf folgenden Mittwoch.

Montag, 3. Dezember 2018

Die nächsten Termine

Liebe Mitglieder und Freunde des Treffpunkt Kultur e.V,

auf folgende Termine möchten wir euch gerne noch einmal aufmerksam machen:
  • Am Dienstag, 11. Dezember um 17 Uhr öffnet sich das Adventskalendertürchen des Treffpunkt Kultur im Pfarrsaal Hohenkammer.
  • Im Januar entfällt der Stammtisch!
  • Im 20. Januar 2019 findet um 18 Uhr die Jahreshauptversammlung des Treffpunkt Kultur e.V. mit Neuwahlen im Gasthof Bail in Schlipps statt.


Mittwoch, 19. September 2018

Termine!

Liebe Mitglieder,

wir möchten auf folgende Termine hinweisen:

* Jeden 1. Mittwoch des Monats, 19:00 Uhr Stammtisch für Vereinsmitglieder in der „Alten Galerie“, Schloss Hohenkammer. Fällt dieser auf einen Feiertag, findet das Treffen eine Woche später statt. Gäste sind willkommen! 

* Der für den 12.10. um 14 Uhr geplante Führungstermin im Georgianum kann leider nicht stattfinden. 

* Wir laden ein zum Film „Von Menschen und Göttern“ über das Kloster Tibhirine in Algerien am 18. November, 15 Uhr, mit Dieter Kleiss im Pfarrsaal Hohenkammer. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.


Donnerstag, 16. August 2018

Festkonzert für drei Trompeten, Pauken und Orgel in St. Evangelist Hohenkammer

Auf Einladung des „Treffpunkt Kultur“ gibt das Nördlinger Bachtrompeten Ensemble am


Sonntag, dem 23.09.2018 um 18 Uhr


 ein festliches Kirchenkonzert in der Pfarrkirche St. Johannes Evangelist, Hohenkammer.

Das Ensemble wird die Zuhörer mit einem abwechslungsreichen Programm erfreuen. So erklingt z.B. die Feuerwerksmusik von Händel, ein Satz aus Mozarts „Kleiner Nachtmusik“ oder eine Bläserbearbeitung des Volksliedes „El Condor Pasa“. Thomas Rothfuß bereichert das Programm mit Orgelsolowerken von Franz Lehrndorfer und Ignaz Bieling.


Den besonderen Reiz der Konzerte mit den Nördlinger Bachtrompeten macht unter anderem das umfangreiche Instrumentarium aus, das stets neue Klangfarben in den Kirchenraum zaubert: Von der Orgel begleitet erklingen Piccolotrompeten, B- und C-Trompeten, Flügelhörner, Corni da Caccia sowie verschiedene Perkussionsinstrumente.

Freuen Sie sich auf einen festlichen Hörgenuss!


Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden sind freundlich erbeten.





Montag, 16. April 2018

Haben Sie Sehnsucht nach dem Frühling?

Treffpunkt Kultur e.V. präsentiert am 22. April, 18 Uhr im Schloss Hohenkammer ein Konzert mit dem vielversprechenden Titel Sehnsucht nach dem Frühling. 

Sie dürfen sich freuen auf Tassilo-Kulturpreisträgerin Koloratursopranistin Claudia Rösch und das Schyren-Quartett, die Ihnen herrliche Melodien u.a. von Wolfgang Amadeus Mozart und Johann Strauß zu Gehör bringen.

Eintrittskarten zu 13 € erhalten Sie im Vorverkauf bei Beate Oberhauser und an der Rezeption Schloss Hohenkammer. Reguläre sowie ermäßigte Karten zu 10 € (nur für Mitglieder des Treffpunkt Kultur) erhalten Sie bei Frau Deml, Tel. 08166/5569.

Die Tassilo-Kulturpreisträgerin Claudia Rösch begann ihre Ausbildung zur Koloratursopranistin bei Angela Schwaiger in Nandlstadt. Sie studierte bei Cheryl Studer in Würzburg und bei Gabriele Kaiser in München. Sie bildete sich weiter bei diversen Meisterkursen im In- und Ausland (z.B.Sylvia Geszty). Im Rahmen der Opernfestspiele München war sie wiederholt für die Bayerische Staatsoper tätig. In den letzten Jahren begeisterte sie bei zahlreichen Konzerten des Treffpunkt Kultur e.V. im Schloss Hohenkammer.

Die Musiker des Schyren-Quartetts sind allesamt Musikpädagogen am Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen. Dieter Sauer (Violine) war dort fast 40 Jahre Musiklehrer und hatte einen Lehrauftrag an der Münchener Musikhochschule, an der er auch selbst studierte. Er gründete im Jahr 1970 das Pfaffenhofener Kammerorchester, das spätere „Kammerorchester Dieter Sauer“. Christiane Sauer (Violine und Viola) studierte ebenfalls an der Münchener Musikhochschule und leitet Vororchester und Orchester am Schyren-Gymnasium. Zusammen mit Marie-Therese und Stefan Daubner betreut sie dort auch seit über 10 Jahren die Streicherklassen. Marie-Therese Daubner (Violoncello) studierte Konzertfach an den Musikhochschulen Graz, Hannover und Würzburg und spielte als Cellistin mehrere Jahre bei den Hamburger Philharmonikern sowie im Brucknerorchester Linz. Stefan Daubner (Klavier) studierte an den Musikhochschulen Würzburg und Wien, wo er auch in Musikwissenschaft promovierte.


Bitte beachten Sie:

Die für den 11. Mai im Georgianum geplante Führung wird auf den Herbst verschoben – der neue Termin wird baldmöglichst bekanntgegeben.